Sau­na­dorf

Unser gemüt­li­cher Sau­na­be­reich

Unser Saun­ahof besteht aus einem klei­nen Ensem­ble von Schrot­holz­häu­sern, wel­ches in Form eines klei­nen Bau­ern­ho­fes ange­legt ist. In die­sen Häu­ser (Schrot­holz­sau­na, Tor­haus und Rauch­sau­na) kön­nen ver­schie­de­ne Sau­nen genutzt wer­den.

Unser Sau­na­be­reich ver­fügt über:

  • Fin­ni­sche Sau­na 90° 
  • Licht/Wärme 65°
  • 2‑stöckige Rauch­sau­na 70°/110°
  • Dampf­sau­na 45°
  • gro­ße rus­ti­ka­le Schrot­holz­sau­na 90°
  • rus­ti­ka­les Stein­bad 50°
  • Bio­sau­na 60°
  • Tor­haus­sau­na 60°
  • KELO-Salz­sau­na 70°

Sau­na-Auf­güs­se

Unse­re Sau­na­auf­güs­se fin­den täg­lich in der Sau­na und im Sau­na­dorf statt.
Stünd­lich wech­seln­de Aro­men sor­gen für immer neue Ein­drü­cke und Emp­fin­dun­gen.
Las­sen Sie sich ver­wöh­nen.

Erzeu­gung eines ange­neh­men Früchteduf­tes im gesam­ten Raum, dazu wird ein klei­ner Obst­tel­ler ange­bo­ten.

  • Zum Salz­auf­guss bekommt jeder Gast in der Sau­na­kam­mer einen Becher mit Salz gereicht.
  • Die Salz­an­wen­dung erfolgt in der Sau­na­kam­mer.
  • Beim Auf­guss wird 3 mal auf­ge­gos­sen und gewe­delt.
  • Wäh­rend Sie schwit­zen erfolgt das Pee­ling, in dem Sie sich das Salz auf die Haut ein­rei­ben.
  • Dabei ist es wich­tig, dass Sie das Gesicht, den Geni­tal­be­reich und offe­ne Wun­den aus­spa­ren, da das Salz in den Augen brennt und die Schleim­häu­te angreift.
  • Das Salz wird beim Rei­ben auf der Haut, lose Haut­zel­len lösen und die Durch­blu­tung der obe­ren Haut­schicht wird geför­dert. Das Salz ent­zieht der obe­ren Haut­schicht Was­ser, d.h. es hat eine leich­te ent­schla­cken­de Wir­kung.
  • Nach dem Auf­guss gehen Sie sich duschen, um das rest­li­che Salz vom Kör­per zu spü­len.
  • Beim Quas­ten­auf­guss wird mit einem Bir­ken — Bün­del das Auf­guss­was­ser auf die Sau­na­stei­ne ver­teilt.
  • Dabei ent­fal­tet sich das Aro­ma der Bir­ken­blät­ter und ver­brei­tet einen typi­schen natür­li­chen Bir­ken­ge­ruch, wel­ches auch durch das Wedeln mit den Quas­ten inten­si­viert wird.
  • Bei die­sem Auf­guss sind der Krea­ti­on der Auf­guss­tech­nik kei­ne Gren­zen gesetzt. So kann das Was­ser mit der Kel­le, einer Gieß­kan­ne und ande­ren Gefä­ßen auf die Stei­ne gegos­sen wer­den.
  • Selbst das Schmel­zen von Eis lässt eine Dampf­wol­ke ent­ste­hen, die sich durch die natür­li­che Luft­zir­ku­la­ti­on in der Sau­na­kam­mer ver­teilt und eine sehr hohe Luft­feuch­tig­keit erzeugt.
  • Da man bei die­sem Auf­guss in einer per­ma­nen­ten Dampf­wol­ke sitzt, wird das kör­per­li­che Schwit­zen dadurch um ein Viel­fa­ches erhöht.
  • Beim Kräu­ter­auf­guss wird dazu ein Gemü­se­tel­ler gereicht.
  • Der Wenik­auf­guss ist eine Her­aus­for­de­rung für jeden Sau­na­gän­ger.
  • Beim Auf­guss wird eine vol­le Gieß­kan­ne über die Sau­na­öfen gegos­sen.
  • Die dabei ent­ste­hen­de Dampf­wol­ke fällt dann mit etwa 110°C über Sie nie­der.
  • Anschlie­ßend wer­den Sie dann mit im kal­ten Was­ser getauch­ten Bir­ken­bü­scheln abge­schla­gen.
  • Dies gibt Ihnen ein beson­de­res Gefühl der Abküh­lung und för­dert die Durch­blu­tung der Haut.
  • Wem die Tem­pe­ra­tur in der obe­ren Ebe­ne zu hoch ist, kann auch im Erd­ge­schoss bei 70°C Platz neh­men und die­ses Ritu­al erle­ben.

Auf­guss­zei­ten

Unse­re Sau­na­auf­güs­se fin­den täg­lich in der Sau­na und im Sau­na­dorf statt. Stünd­lich wech­seln­de Aro­men sor­gen für immer neue Ein­drü­cke und Emp­fin­dun­gen. Las­sen Sie Ihre Sin­ne ver­wöh­nen.

Geschich­te der Schrot­holz­häu­ser

Der tra­di­tio­nell gebau­te Hof ist in Krau­sch­witz eine hand­werk­lich ein­ma­li­ge und anspruchs­vol­le Attrak­ti­on.

Gra­dier­werk

Über salz­hal­ti­ge Luft freut sich unse­re Gesund­heit

Well­ness wird in der Erleb­nis­welt Krau­sch­witz ganz groß geschrie­ben. Mit dem Ange­bot eines Gra­dier­werks knüp­fen wir eben­falls an die regio­na­le Geschich­te an. Auch unser fürst­li­cher Vor­rei­ter unter­hielt im Her­manns­bad ein Gra­dier­werk. Über die salz­hal­ti­ge Luft im Gra­dier­werk freu­en sich ganz beson­ders Ihre Atem­we­ge und ‑orga­ne. Das Salz wirkt lösend-rei­ni­gend und ist gera­de bei chro­ni­schen Atem­wegs­er­kran­kun­gen eine will­kom­me­ne und vor allem natür­li­che Unter­stüt­zung im Hei­lungs­pro­zess.

Das Team der Erleb­nis­welt Krau­sch­witz wünscht Ihnen einen ange­neh­men und erhol­sa­men Auf­ent­halt!

Gra­dier­wer­ke waren im eigent­li­chen Sin­ne Bestand­tei­le von Salz­fa­bri­ken und soll­ten frü­her kei­nes­wegs der Gesund­heit die­nen. Im nahen Mus­kau gab es bis ins 19. Jahr­hun­dert ein Alaun­berg­werk mit ange­schlos­se­ner Salz­ge­win­nungs­fa­brik. Hier wur­de die Alaun­lau­ge im Gra­dier­werk vor dem Sie­de­pro­zess auf ein Mini­mum redu­ziert und Unrein­hei­ten besei­tigt. Die Holz­bau­wei­se aus Kie­fern- oder Lär­chen­holz, die mit Schwarz­dorn aus­ge­füllt wur­de, ermög­licht einen opti­ma­len Was­ser- Ver­duns­tungs­pro­zess. An ihren Flä­chen wur­de die Sole solan­ge abge­tröp­felt, bis der Salz­ge­halt auf ca. 25% (frü­her Grad) ange­stie­gen war. Daher auch der Name Gra­dier­werk. Das Mus­kau­er Gra­dier­werk befand sich an der heu­ti­gen Bahn­hof­stra­ße und wur­de nach Still­le­gung des Alaun­berg­wer­kes im Jah­re 1864 abge­ris­sen.

Die Luft in der Nähe des Gra­dier­werks wird durch die her­ab­rie­seln­de Sole über Schwarz­dorn­wän­de mit Salz ange­rei­chert und die Was­ser­tröpf­chen bin­den Par­ti­kel in der Luft. Durch das Ein­at­men die­ser salz­hal­ti­gen Luft wer­den die Atem­we­ge befeuch­tet und die Atem­or­ga­ne posi­tiv beein­flusst. Des Wei­te­ren besit­zen die fei­nen Salz­kris­tal­le eine sekret­lö­sen­de Wir­kung, die die Atem­we­ge inten­siv von Bak­te­ri­en rei­ni­gen und die Schleim­häu­te abschwel­len las­sen. Vie­le Ärz­te und Heil­prak­ti­ker emp­feh­len aus die­sen Grün­den einen län­ge­ren Auf­ent­halt an der See oder in Kur­or­ten. Die­sen Effekt machen sich die Gra­dier­wer­ke zu Nut­zen. Die mäch­ti­gen Schwarz­dorn­wän­de sor­gen als Frei­luft-Inha­la­to­ri­um für fri­sche Mee­res­luft fern­ab von der Ost­see. Die mit Sole ange­rei­cher­te Luft hat eine güns­ti­ge Wir­kung zum Bei­spiel bei Katar­rhen, Asth­ma, Bron­chi­tis, Rheu­ma, begin­nen­den Kreis­lauf­stö­run­gen und bei ver­schie­de­nen Haut­er­kran­kun­gen.

Soweit nicht anders vom Arzt ver­ord­net, kann das Gra­dier­werk über einen län­ge­ren Zeit­raum hin­weg täg­lich mind. 30 Minu­ten zur Inha­la­ti­on genutzt wer­den. Die salz­hal­ti­ge Luft wird dabei lang­sam und ruhig durch die Nase ein­ge­at­met. Die Nut­zung kann in Stra­ßen­klei­dung erfol­gen. In Som­mer­mo­na­ten ist eine pri­ckeln­de Erfri­schung garan­tiert.

Mo–So 10:00 – 22:00 Uhr

Unser Gra­dier­werk kön­nen Sie ent­we­der mit einem Sau­na­be­such kom­bi­nie­ren oder auch mit­tels eines eige­nen Ein­gangs auf­su­chen.

Für die Nut­zung des Gra­dier­werks fällt eine Gebühr von 1,00 € unab­hän­gig von der Dau­er des Auf­ent­hal­tes an. Die­se wird am Dreh­kreuz im Ein­gangs­be­reich des Gra­dier­werks ent­rich­tet. Für Sau­na­gäs­te der Erleb­nis­welt Krau­sch­witz ist die Nut­zung im Ein­tritts­preis ent­hal­ten.

Hamam

… auch im hei­ßen Ori­ent wird sau­niert

Vita­Sa­lis heißt unser Sau­na­be­reich, der einem tür­ki­schen Hamam nach­emp­fun­den ist. Hier kön­nen Sie sich (auch zu zweit) unter einem Ster­nen­him­mel auf den beheiz­ten Nabel­stein, den’gö­bek tasi’, legen. Beim Blick in die fun­keln­den Wei­ten kön­nen Sie herr­lich ent­span­nen und dazu unse­re wohl­tu­en­de Sole-Salz­luft atmen, die eigens in die­sen Raum ein­ge­lei­tet wird.

Beim Hamam geht es nicht nur um blo­ße Kör­per­rei­ni­gung, son­dern um ein wah­res Fest der Sin­ne: Wär­me, Feuch­tig­keit, Schaum, Düf­te und Berüh­run­gen erge­ben ein kom­ple­xes Gesamt­kunst­werk im Diens­te des Wohl­be­fin­dens.

Die Hamam­kul­tur, die sich über Jahr­tau­sen­de ent­wi­ckelt hat, hat ihren Ursprung im Ori­ent. Die tür­ki­sche Bade­kul­tur reicht bereits 800 Jah­re zurück. So ver­bin­den wir öst­li­che und west­li­che Well­ness-Tra­di­tio­nen und ergän­zen damit die Erleb­nis­welt um ein wei­te­res Sau­na-High­light. Hamam Anwen­dun­gen zu denen sanf­te Schaum-Mas­sa­gen sowie hei­ße und kal­te Güs­se gehö­ren, kön­nen Sie bei unse­ren von einem tür­ki­schen Tel­lak (Bade­meis­ter) aus­ge­bil­de­ten Mit­ar­bei­tern buchen. Die­se Anwen­dun­gen sind dabei nicht nur rei­ni­gend, son­dern auch för­der­lich für den Kreis­lauf. Hamam kommt aus dem Ara­bi­schen und heißt ‘wär­men’.
Wenn Sie die ori­en­ta­li­sche Bade­ze­re­mo­nie in Krau­sch­witz genie­ßen wol­len, buchen Sie bit­te recht­zei­tig einen Ter­min für eine der fol­gen­den Behand­lun­gen.

 

Hamam-Behand­lun­gen

Schechzade-Behand­lung – Dau­er: 30 min

Kör­per­pee­ling und Schaum­mas­sa­ge der Rück­sei­te im Lie­gen, diver­se Was­ser­güs­se und Kopf­wa­schung mit einer Kopf-Nacken­mas­sa­ge im Sit­zen

Prei­se:

54,00 € + ganz­tags Bad/Sauna 
50,00 € + 2h Bad/Sauna 
40,00 € Behand­lung inkl. 20 Minu­ten vor­schwit­zen 

1001 Nacht-Ganz­kör­per­be­hand­lung– Dau­er: 60 min

Ganz­kör­per­pee­ling und Schaum­mas­sa­ge des gesam­ten Kör­pers im Lie­gen, diver­se Was­ser­güs­se, Gesichts- und Kopf­mas­sa­ge

Prei­se:

84,00 € + ganz­tags Bad/Sauna 
80,00 € + 2h Bad/Sauna 
70,00 € Behand­lung inkl. 20 Minu­ten vor­schwit­zen