Saunadorf

Unser gemütlicher Saunabereich

Unser Saunahof besteht aus einem klei­nen Ensemble von Schrotholzhäusern, wel­ches in Form eines klei­nen Bauernhofes ange­legt ist. In die­sen Häuser (Schrotholzsauna, Torhaus und Rauchsauna) kön­nen ver­schie­de­ne Saunen genutzt wer­den.

Unser Saunabereich verfügt über:

  • Finnische Sauna 90° 
  • Licht/Wärme 65°
  • 2‑stöckige Rauchsauna 70°/110°
  • Dampfsauna 45°
  • gro­ße rus­ti­ka­le Schrotholzsauna 90°
  • rus­ti­ka­les Steinbad 50°
  • Biosauna 60°
  • Torhaussauna 60°
  • KELO-Salzsauna 70°
  • Tiroler Zirbensauna 80°

Sauna-Aufgüsse

Unsere Saunaaufgüsse fin­den täg­lich in der Sauna und im Saunadorf statt.
Stündlich wech­seln­de Aromen sor­gen für immer neue Eindrücke und Empfindungen.
Lassen Sie sich ver­wöh­nen.

Erzeugung eines ange­neh­men Früchteduftes im gesam­ten Raum, dazu wird ein klei­ner Obstteller ange­bo­ten.

  • Zum Salzaufguss bekommt jeder Gast in der Saunakammer einen Becher mit Salz gereicht.
  • Die Salzanwendung erfolgt in der Saunakammer.
  • Beim Aufguss wird 3 mal auf­ge­gos­sen und gewe­delt.
  • Während Sie schwit­zen erfolgt das Peeling, in dem Sie sich das Salz auf die Haut ein­rei­ben.
  • Dabei ist es wich­tig, dass Sie das Gesicht, den Genitalbereich und offe­ne Wunden aus­spa­ren, da das Salz in den Augen brennt und die Schleimhäute angreift.
  • Das Salz wird beim Reiben auf der Haut, lose Hautzellen lösen und die Durchblutung der obe­ren Hautschicht wird geför­dert. Das Salz ent­zieht der obe­ren Hautschicht Wasser, d.h. es hat eine leich­te ent­schla­cken­de Wirkung.
  • Nach dem Aufguss gehen Sie sich duschen, um das rest­li­che Salz vom Körper zu spü­len.
  • Beim Quastenaufguss wird mit einem Birken — Bündel das Aufgusswasser auf die Saunasteine ver­teilt.
  • Dabei ent­fal­tet sich das Aroma der Birkenblätter und ver­brei­tet einen typi­schen natür­li­chen Birkengeruch, wel­ches auch durch das Wedeln mit den Quasten inten­si­viert wird.
  • Bei die­sem Aufguss sind der Kreation der Aufgusstechnik kei­ne Grenzen gesetzt. So kann das Wasser mit der Kelle, einer Gießkanne und ande­ren Gefäßen auf die Steine gegos­sen wer­den.
  • Selbst das Schmelzen von Eis lässt eine Dampfwolke ent­ste­hen, die sich durch die natür­li­che Luftzirkulation in der Saunakammer ver­teilt und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit erzeugt.
  • Da man bei die­sem Aufguss in einer per­ma­nen­ten Dampfwolke sitzt, wird das kör­per­li­che Schwitzen dadurch um ein Vielfaches erhöht.
  • Beim Kräuteraufguss wird dazu ein Gemüseteller gereicht.
  • Der Wenikaufguss ist eine Herausforderung für jeden Saunagänger.
  • Beim Aufguss wird eine vol­le Gießkanne über die Saunaöfen gegos­sen.
  • Die dabei ent­ste­hen­de Dampfwolke fällt dann mit etwa 110°C über Sie nie­der.
  • Anschließend wer­den Sie dann mit im kal­ten Wasser getauch­ten Birkenbüscheln abge­schla­gen.
  • Dies gibt Ihnen ein beson­de­res Gefühl der Abkühlung und för­dert die Durchblutung der Haut.
  • Wem die Temperatur in der obe­ren Ebene zu hoch ist, kann auch im Erdgeschoss bei 70°C Platz neh­men und die­ses Ritual erle­ben.

Aufgusszeiten

Unsere Saunaaufgüsse fin­den täg­lich in der Sauna und im Saunadorf statt. Stündlich wech­seln­de Aromen sor­gen für immer neue Eindrücke und Empfindungen. Lassen Sie Ihre Sinne ver­wöh­nen.

Geschichte der Schrotholzhäuser

Der tra­di­tio­nell gebau­te Hof ist in Krauschwitz eine hand­werk­lich ein­ma­li­ge und anspruchs­vol­le Attraktion.

Gradierwerk

Über salzhaltige Luft freut sich unsere Gesundheit

Wellness wird in der Erlebniswelt Krauschwitz ganz groß geschrie­ben. Mit dem Angebot eines Gradierwerks knüp­fen wir eben­falls an die regio­na­le Geschichte an. Auch unser fürst­li­cher Vorreiter unter­hielt im Hermannsbad ein Gradierwerk. Über die salz­hal­ti­ge Luft im Gradierwerk freu­en sich ganz beson­ders Ihre Atemwege und ‑orga­ne. Das Salz wirkt lösend-rei­ni­gend und ist gera­de bei chro­ni­schen Atemwegserkrankungen eine will­kom­me­ne und vor allem natür­li­che Unterstützung im Heilungsprozess.

Das Team der Erlebniswelt Krauschwitz wünscht Ihnen einen ange­neh­men und erhol­sa­men Aufenthalt!

Gradierwerke waren im eigent­li­chen Sinne Bestandteile von Salzfabriken und soll­ten frü­her kei­nes­wegs der Gesundheit die­nen. Im nahen Muskau gab es bis ins 19. Jahrhundert ein Alaunbergwerk mit ange­schlos­se­ner Salzgewinnungsfabrik. Hier wur­de die Alaunlauge im Gradierwerk vor dem Siedeprozess auf ein Minimum redu­ziert und Unreinheiten besei­tigt. Die Holzbauweise aus Kiefern- oder Lärchenholz, die mit Schwarzdorn aus­ge­füllt wur­de, ermög­licht einen opti­ma­len Wasser- Verdunstungsprozess. An ihren Flächen wur­de die Sole solan­ge abge­tröp­felt, bis der Salzgehalt auf ca. 25% (frü­her Grad) ange­stie­gen war. Daher auch der Name Gradierwerk. Das Muskauer Gradierwerk befand sich an der heu­ti­gen Bahnhofstraße und wur­de nach Stilllegung des Alaunbergwerkes im Jahre 1864 abge­ris­sen.

Die Luft in der Nähe des Gradierwerks wird durch die her­ab­rie­seln­de Sole über Schwarzdornwände mit Salz ange­rei­chert und die Wassertröpfchen bin­den Partikel in der Luft. Durch das Einatmen die­ser salz­hal­ti­gen Luft wer­den die Atemwege befeuch­tet und die Atemorgane posi­tiv beein­flusst. Des Weiteren besit­zen die fei­nen Salzkristalle eine sekret­lö­sen­de Wirkung, die die Atemwege inten­siv von Bakterien rei­ni­gen und die Schleimhäute abschwel­len las­sen. Viele Ärzte und Heilpraktiker emp­feh­len aus die­sen Gründen einen län­ge­ren Aufenthalt an der See oder in Kurorten. Diesen Effekt machen sich die Gradierwerke zu Nutzen. Die mäch­ti­gen Schwarzdornwände sor­gen als Freiluft-Inhalatorium für fri­sche Meeresluft fern­ab von der Ostsee. Die mit Sole ange­rei­cher­te Luft hat eine güns­ti­ge Wirkung zum Beispiel bei Katarrhen, Asthma, Bronchitis, Rheuma, begin­nen­den Kreislaufstörungen und bei ver­schie­de­nen Hauterkrankungen.

Soweit nicht anders vom Arzt ver­ord­net, kann das Gradierwerk über einen län­ge­ren Zeitraum hin­weg täg­lich mind. 30 Minuten zur Inhalation genutzt wer­den. Die salz­hal­ti­ge Luft wird dabei lang­sam und ruhig durch die Nase ein­ge­at­met. Die Nutzung kann in Straßenkleidung erfol­gen. In Sommermonaten ist eine pri­ckeln­de Erfrischung garan­tiert.

Mo–So 10:00 – 22:00 Uhr

Unser Gradierwerk kön­nen Sie ent­we­der mit einem Saunabesuch kom­bi­nie­ren oder auch mit­tels eines eige­nen Eingangs auf­su­chen.

Für die Nutzung des Gradierwerks fällt eine Gebühr von 1,00 € unab­hän­gig von der Dauer des Aufenthaltes an. Diese wird am Drehkreuz im Eingangsbereich des Gradierwerks ent­rich­tet. Für Saunagäste der Erlebniswelt Krauschwitz ist die Nutzung im Eintrittspreis ent­hal­ten.

Hamam

… auch im heißen Orient wird sauniert

VitaSalis heißt unser Saunabereich, der einem tür­ki­schen Hamam nach­emp­fun­den ist. Hier kön­nen Sie sich (auch zu zweit) unter einem Sternenhimmel auf den beheiz­ten Nabelstein, den’­gö­bek tasi’, legen. Beim Blick in die fun­keln­den Weiten kön­nen Sie herr­lich ent­span­nen und dazu unse­re wohl­tu­en­de Sole-Salzluft atmen, die eigens in die­sen Raum ein­ge­lei­tet wird.

Beim Hamam geht es nicht nur um blo­ße Körperreinigung, son­dern um ein wah­res Fest der Sinne: Wärme, Feuchtigkeit, Schaum, Düfte und Berührungen erge­ben ein kom­ple­xes Gesamtkunstwerk im Dienste des Wohlbefindens.

Die Hamamkultur, die sich über Jahrtausende ent­wi­ckelt hat, hat ihren Ursprung im Orient. Die tür­ki­sche Badekultur reicht bereits 800 Jahre zurück. So ver­bin­den wir öst­li­che und west­li­che Wellness-Traditionen und ergän­zen damit die Erlebniswelt um ein wei­te­res Sauna-Highlight. Hamam Anwendungen zu denen sanf­te Schaum-Massagen sowie hei­ße und kal­te Güsse gehö­ren, kön­nen Sie bei unse­ren von einem tür­ki­schen Tellak (Bademeister) aus­ge­bil­de­ten Mitarbeitern buchen. Diese Anwendungen sind dabei nicht nur rei­ni­gend, son­dern auch för­der­lich für den Kreislauf. Hamam kommt aus dem Arabischen und heißt ‘wär­men’.
Wenn Sie die ori­en­ta­li­sche Badezeremonie in Krauschwitz genie­ßen wol­len, buchen Sie bit­te recht­zei­tig einen Termin für eine der fol­gen­den Behandlungen.

Bitte beach­ten Sie, dass wir auf­grund von Baumaßnahmen aktu­ell kei­ne Termine im HAMAM/VITASALIS ver­ge­ben.

 

Hamam-Behandlungen

Schechzade-Behandlung – Dauer: 30 min

Körperpeeling und Schaummassage der Rückseite im Liegen, diver­se Wassergüsse und Kopfwaschung mit einer Kopf-Nackenmassage im Sitzen

Preise:

54,00 €+ ganz­tags Bad/Sauna 
50,00 €+ 2h Bad/Sauna 
40,00 €Behandlung inkl. 20 Minuten vor­schwit­zen 

1001 Nacht-Ganzkörperbehandlung– Dauer: 60 min

Ganzkörperpeeling und Schaummassage des gesam­ten Körpers im Liegen, diver­se Wassergüsse, Gesichts- und Kopfmassage

Preise:

84,00 €+ ganz­tags Bad/Sauna 
80,00 €+ 2h Bad/Sauna 
70,00 €Behandlung inkl. 20 Minuten vor­schwit­zen